gan | Betriebssicherheitspraxis.de - 17.12.2018

In der 2018 neu gefassten TRBS 2121 „Gefährdung von Beschäftigten durch Absturz – Allgemeine Anforderungen“ wird u. a. erläutert, wie eine korrekte Beurteilung der Gefährdungen vorzunehmen ist. Wir erklären einfach und verständlich, auf was Sie achten müssen.

TRBS 2121 - Abschnitt 3

In der überarbeiteten Technischen Regel widmet sich Abschnitt 3 „Beurteilung der Gefährdung“ den vorzunehmenden Schritten und Kriterien, die Sie bei einer sorgfältig durchgeführten Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen haben. Für die allgemeinen Aspekte der Gefährdungsbeurteilung nach BetrSichV ist die TRBS 1111 „Gefährdungsbeurteilung“ heranzuziehen. Ziel ist es, durch die Auswahl des Arbeitsmittels unter Berücksichtigung der auszuführenden Tätigkeiten die Gefährdung eines Absturzes ganz zu verhindern oder so gering wie möglich zu halten.

Ermittlung der Gefährdung

Zunächst muss geprüft werden, ob eine Absturzkante vorhanden ist. Wichtig ist, dass Sie dabei neben dem vertikalen Abstand auch den horizontalen Abstand zu betroffenen Flächen berücksichtigen, unabhängig davon, ob dieser tragfähig bzw. durchtrittsicher ist. Meist ist der Abstand zwischen Gerüstbelag und einer Gebäudefassade bzw. Fensterflächen innerhalb der Fassade nicht durchsturzsicher.

Beachten Sie z. B. beim Aufstellen einer Leiter auf einem Flachdach oder Balkon den Abstand zu Dachkanten, Balkonbrüstungen, Lichtkuppeln sowie Lichtbändern. Bei Aufzugsanlagen ist der Abstand zwischen Schachtwand und Fahrkorb zu betrachten.

Bewertung der Gefährdung

Wenn die Gefährdungsermittlung ergibt, dass eine Absturzkante vorhanden ist, muss die Gefährdung für die betroffenen Beschäftigten bewertet werden. Dazu können Sie nach neuer TRBS 2121 Abschnitt 3.3 folgende Kriterien heranziehen:

  • Höhenunterschied zwischen Absturzkante und tiefer liegender Fläche bzw. tiefer liegendem Gegenstand
  • Beschaffenheit der tiefer liegenden Fläche bzw. des tiefer liegenden Gegenstands
    • Schüttgüter (Gefährdungen: Versinken, Ersticken)
    • Wasser (Gefährdungen: Versinken, Ertrinken)
    • fester Boden (Gefährdungen: harter Aufschlag)
    • Bewehrungsanschlüsse (Gefährdungen: Aufspießen)
    • Behälter mit heißen Flüssigkeiten (Gefährdungen: Verbrennen, Verbrühen)
    • Behälter mit Flüssigkeiten (Gefährdungen: Ertrinken, Verätzen)
    • Gegenstände/Maschinen einschließlich deren bewegter Teile, die sich auf dieser Fläche befinden
  • Arbeitsbedingungen
    • Abstand zur Absturzkante
      • horizontaler Abstand zwischen der tragfähigen/durchtrittsicheren und der nicht tragfähigen/nicht durchtrittsicheren Fläche
      • Abstand zwischen einerseits Gerüstbelag und andererseits Gebäude, Glasflächen oder Bauteilen
    •  Art und Dauer der Tätigkeit (körperlich leichte oder schwere, kurzzeitige oder langanhaltende, einmalige oder häufige Tätigkeiten)
    • Vibration, äußere Krafteinwirkungen, seh- oder gleichgewichtsbeeinflussende Einflüsse
    • Witterungseinflüsse, z. B. Sturm, Eis und starker Schneefall
    • Sichtverhältnisse/Erkennbarkeit der Absturzkante
    • Beleuchtung, Tageszeit, Blendwirkung durch helle Flächen oder Gegenlicht, Markierungen

Aufbauend auf der Gefährdungsbeurteilung müssen Sie schließlich geeignete Maßnahmen zu Schutz gegen Absturz festlegen (TOP-Prinzip beachten!), um die Sicherheit Ihrer Beschäftigten zu gewährleisten.

Dokumentation

Bedenken Sie, dass auch hier eine Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung unbedingt durchzuführen ist, damit Sie bei Kontrollen einen Nachweis über die Erfüllung Ihrer Pflichten haben. Schließlich sollten Sie alle betroffenen Mitarbeiter über Gefährdungen durch Absturz und Absturzsicherungen unterweisen.

Weitere Beiträge zum Thema:

Gefährdungen durch Absturz vermeiden – PSA gegen Absturz richtig einsetzen!

Arbeitshilfen zum Thema:

Checkliste: document CL TRBS 2121 (93 KB)

Checkliste: document PSA gegen Absturz (234 KB)

Vorlage: document Unterweisungsmerkblatt Absturzsicherung (78 KB)

Vorlage: document Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung (3.52 MB)

Volltext der Technischen Regel: pdf TRBS 2121 (183 KB)