kab | Betriebssicherheitspraxis.de - 20.03.2017

Ab regelmäßig mehr als 20 Beschäftigte ist die Ernennung von Sicherheitsbeauftragten erforderlich.  Mit nachfolgender Handlungsanleitung können Sie die passende Anzahl Sicherheitsbeauftragter für Ihren Betrieb bestimmen.

Für was brauche ich Sicherheitsbeauftragte?

Sicherheitsbeauftragten sind dazu da, den Unternehmer bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu unterstützen. Insbesondere sollen sie auf Unfall- und Gesundheitsgefahren aufmerksam machen und sich von dem Vorhandensein und der ordnungsgemäßen Benutzung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und persönlichen Schutzausrüstungen überzeugen.

Wo ist die Anzahl erforderlicher Sicherheitsbeauftragter geregelt?

Grundlage für die Bestimmung von Sicherheitsbeauftragten ist die DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ Diese regelt in §20 die zu beachtenden Kriterien für die Ermittlung der erforderliche Anzahl Sicherheitsbeauftragter für Ihren Betrieb.

Wann muss ich einen Sicherheitsbeauftragten bestellen?

Gehören Sie zu den Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten, müssen Sie unter Berücksichtigung der in Ihrem Unternehmen bestehenden Verhältnisse hinsichtlich der Arbeitsbedingungen, der Arbeitsumgebung sowie der Arbeitsorganisation Sicherheitsbeauftragte in erforderlicher Anzahl bestellen.

Wie ist der SIcherheitsbeauftragte zu bestellen?

Die Bestellung der Sicherheitsbeauftragten ist schriftlich unter Angabe der übertragenen Aufgaben vorzunehmen.

 

Welche Kriterien sind bei der Ermittlung der erforderlichen Anzahl zu berücksichtigen?

Um die erforderliche Anzahl Sicherheitsbeauftragter für Ihren Betrieb richtig zu ermitteln, müssen die hierfür in § 20 Abs. 2 der DGUV Vorschrift 1 genannten Kriterien herangezogen werden:

  1. Im Unternehmen bestehende Unfall- und Gesundheitsgefahren
    Bewerten Sie die in Ihrem Unternehmen bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren und nehmen Sie anhand Ihrer Gefährdungsbeurteilung eine begründete Zuordnung Ihres Betriebes in eine der drei Betreuungs-/Gefährdungsgruppen nach DGUV Vorschrift 2 vor (Gruppe 1: hohe Gefährdung; Gruppe 2: mittlere Gefährdung; Gruppe 3: niedrige Gefährdung).
  2. Räumliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten
    Unter räumlicher Nähe ist die Tätigkeit des Sicherheitsbeauftragten in der gleichen Organisationseinheit zu verstehen. Es ist sicherzustellen, dass Sicherheitsbeauftragte direkt vor Ort sind.  Sind Ihre Organisationseinheiten auf mehrere Gebäude verteilt, ist es zweckmäßig, in jedem Gebäude einen Sicherheitsbeauftragten einzusetzen.
  3. Zeitliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten
    Arbeitet Ihr Betrieb mehrschichtig, so ist es zweckmäßig, eine Verteilung der Sicherheitsbeauftragten auf mehrere Schichten zu gewährleisten.
  4. Fachliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten
    Ihre Sicherheitsbeauftragten müssen die fachlichen Zusammenhänge in den Organisationseinheiten verstehen und typische Unfall- und Gesundheitsgefahren erkennen können.
  5. Anzahl der Beschäftigten
    Die Anzahl der von Ihnen zu bestellenden Sicherheitsbeauftragten sollte sich an der Anzahl der Mitarbeiter in Ihrem Betrieb orientieren.

Wie ermittele ich die für meinen Betrieb erforderliche Anzahl?

Nachfolgende allgemeine Richtwerte für die Anzahl der zu bestellenden Sicherheitsbeauftragten (SB) pro Mitarbeiter (MA) können Sie hierbei unter Gewährleistung der zuvor genanten räumlichen, zeitlichen und fachlichen Nähe heranziehen (Quelle: BGETEM).

Richtwerte für die Anzahl der zu bestellenden Sicherheitsbeauftragten (SB) pro Mitarbeiter (MA):

Weitere Vorlagen und Arbeitshilfen zum Thema:

  document Bestellung eines Sicherheitsbeauftragten (135 KB)